Selbstorganisation bei Erbsenzählern

Selbstorganisation und die damit verbundenen „buzzwords“ bestimmen landauf und landab  Diskussionen und (online) Kongressbühnen. Hier verkaufen Berater und Selbstdarsteller aus Managementkreisen ihre new work storys.

Und deshalb ist es eigentlich auch kein Wunder, dass dort Beispiele aus einem Finanzbereich kaum vorkommen – denn laut und schillernd aufzutreten ist in dieser Branche nicht üblich. Schade, denn hier ist zu lernen, wie man sich bodenständig und solide auf den Weg in die Selbstorganisation macht.

Schön wenn es Führungskräfte gibt, die denken, dass es Zeit ist, einmal eine story aus einem Teil des Maschinenraums zu erzählen, in dem man eine Entwicklung hin zu mehr Selbstorganisation nicht sofort suchen wird: Der Holdingbereich Finanzen und Controlling des Bremer Energieversorgers swb AG hat sich aufgemacht, seinen „new work“-Weg zu finden.

Vor kurzem haben wir diesen Praxisbericht einer Veränderung bei laufendem Motor veröffentlicht und berichten über

Veränderung bei laufendem Motor

  • den Weg der „Erbsenzähler“, weg von der transaktionalen, eng steuernden und fachlich dirigierenden Führung hin zur transformationalen Führung.
  • die Hilfe, die die Erhöhung der Führungsspanne durch die Streichung einer Führungsebene war, um Selbstorganisation zu ermöglichen.
  • die Arbeit im Führungsteam, um Unterschiede als Chance wahrzunehmen und nicht gleich negativ zu bewerten.
  • den Weg Selbstorganisation in die tägliche Arbeit zu integrieren. Dies zeigt sich vor allem bei der eigenen Ressourcensteuerung, egal ob es um ein Projekt oder um eine Regeltätigkeit handelt. Im Vordergrund steht, dass die Führungskraft nur noch bei unlösbaren Konflikten herangezogen wird.
  • Rückschläge und Fortschritte im Prozess, insbesondere unter den Bedingungen von COVID 19.

 

Viel stärker in die „Werkstatt“ des Veränderungsprozesses blicken wir in der aktuellen Ausgabe der Energiewirtschaft, wo wir berichten

Selbstorganisation in der Energiewirtschaft

 

  • wie das Change Projekt organisiert war
  • wie wir Beteiligung und Kommunikation über stand-up, lean coffee und sounding board organisiert haben
  • warum das Thema Rollen statt Stellen so wichtig ist und wie ein Rollen Canvas hilfreich ist
  • warum es im Frühjahr hilfreich war, dass der Bereich Finanzen und Controlling „Office 365 ready“ war

 

 

Für die Kernideen einer beruflichen Handlungsfreiheit und einer vermehrten Digitalisierung ist der Grundstein gelegt. Digitale Kommunika­tionskanäle etablieren sich, Formen der Zusammenarbeit über Microsoft Teams, Planner und Sharepoints verzeichnen ebenfalls erste Erfolge. Die Steuerung der eigenen Arbeitszeit, die Priorisie­rung sowie die Abstimmung von The­men wird immer wichtiger.

Schreibe einen Kommentar

vier + 12 =