Die Führungsrolle nicht überdehnen!

Überdehnung

Stimmt es, dass keiner mehr Führungskraft werden will? Nachvollziehbar wäre es, denn Führungskräfte müssen heute zu viele Jobs erledigen: die Rolle ist überdehnt!

In unserem Körper kommt es dann zu einer Überdehnung (z.B. der Bänder), wenn ein Gelenk extrem belastet oder das normale Bewegungsmaß überschritten wird – es ist dann zu viel und das haltende oder stabilisierende Band bekommt erste, kleine Risse.

Meine Beobachtung in Organisationen ist: die Ansprüche an die Rolle der Führungskraft gehen über das normale Maß hinaus. Mit jeder Managementmethode, Komplizierung der Prozesse und „Re-Organisation“ kamen Aufgaben hinzu, aber keine fallen weg. Spontan fallen mir da ein (in loser Reihenfolge):

  • Change Manager
  • Personalentwicklungs Manager
  • fachlicher Qualitätsmanager
  • Prozess Manager (Owner, Kümmerer, Treiber)
  • Budget Manager und letzte Controlling Instanz
  • Mitarbeiterbefragungs-, 360° Feedback, Mitarbeitergespräche Manager
  • Zielvereinbarungs- und -erreichungs Manager
  • Gesundheits Manager
  • Kultur, Audit und Compliance Manager
  • Feelgood Manager
  • ….

Fehlt noch etwas in meiner Liste? Bestimmt! Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion.

Natürlich – und da ist die Analogie zu unserem Körper nahe – wird das Risiko der Überdehnung durch regelmäßiges Training all dieser Rollen und gutes Aufwärmen verringert. Wer sich nur in den 30 Sekunden vor dem Mitarbeitergespräch vorbereitet, wird natürlich „kalt erwischt“. Wer in den ersten Budgetprozess einsteigt ohne ein Mindestwissen über Kennzahlen, Kostenstellen, Kostenarten und wo sich alle diese Zahlen im SAP System finden lassen, der muss sich sehr anstrengen, um mitzuhalten und spürt über die gesamte Planungsperiode dieses „Ziehen in der Wade“.

Aber ich plädiere hier nicht für mehr Training, sondern für ein Abspecken der Erwartungen an die Führungsrolle. Es hat schon seinen Sinn, dass wir es im Sport bei Fünf-, Sieben- oder Zehnkampf belassen und nicht auf einen Fünfzehn- oder Zwanzigkampf aufrüsten. Denn die unterschiedliche Technik, die speziellen Abläufe und die Beherrschung der verschiedenen Sportgeräte und Methoden wird irgendwann zu viel – so viel kann Mensch nicht für einen Wettkampfsport trainieren.

Nur im Führungswettkampf, da geht das….

Schreibe einen Kommentar